Zu Fuß unterwegs im Naturpark Rheinland

Zu Fuß unterwegs im Naturpark Rheinland

Wo in Brühl noch vor 50 Jahren Braunkohle aus dem Boden gewonnen wurde, ist in den letzten Jahrzehnten ein Naherholungsgebiet entstanden, wie es abwechslungsreicher kaum sein kann. Schattige Wälder und eine idyllische Seenlandschaft kennzeichnen die grüne Lunge Brühls, welche Wandernde zum Entdecken einlädt. Heute liegt direkt vor der Brühler Haustür, zwischen Rhein und Eifel, der Naturpark Rheinland mit einer einzigartigen landschaftlichen Vielfalt, die sich über eine Fläche von 1.000 Quadratkilometer erstreckt.

Wie wäre es also mit einem Ausflug ins Grüne? Starten Sie an einem schönen Spätsommermorgen mit einem Spaziergang in den Tag und begeben Sie sich auf Entdeckungstour, denn die Natur glänzt vor ihrer Vielfalt und ihrem Reichtum. Ob ein kurzer Spaziergang oder eine Wanderung als Tagestour, der Naturpark Rheinland bietet abwechslungsreiche Touren für Jung und Alt mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden durch die naturbelassene Villelandschaft, vorbei an idyllischen Feldern, den frischen kalten Ville-Seen und Wasserburgen.

Für Tagestouren eignet sich besonders die ausgeschilderte Seen-Runde des Naturpark Rheinlands. Mit einer Länge von insgesamt 17,5 Kilometern lässt der Rundweg in Sachen Abwechslungsreichtum, keine Wünsche offen, da Sie gleich mehrere Seen passieren. Die Tour führt entlang des Bleibtreusees, des Heider Bergsees, des Pingsdorfer und Liblarer Sees, sowie des Unter-, Mittel- und Obersees.

Für kürzere Spaziergänge empfiehlt sich, der 5,4 kilometerlange Rundweg um den Heider Bergsee, der mit dem Schwierigkeitsgrad "leicht" versehen ist. An dem gut angelegten Weg finden Sie verschiedene Sitzgelegenheiten, die den Anreiz zu einer gemütlichen Picknick-Pause geben. Auch der Bleibtreusee in Brühl ist ein ideales Ausflugsziel für gemütliche Spaziergänge entlang des Sees – als Startpunkt eigenständiger Wanderungen kann der Wanderparkplatz Bleibtreusee, der sich in unmittelbarer Nähe der B265 (Luxemburger Straße) befindet, genutzt werden.

Weitere besondere Naturerlebnisse halten die ausgeschilderten Rundwanderwege "Klüttenweg" und "Kappesweg" für Sie bereit. Der 16,8 kilometerlange Klüttenweg des Naturpark Rheinland steht ganz im Zeichen stiller Erholung: Verfolgen Sie die Spuren des ehemaligen Braunkohletagebaus in den renaturierten Gebieten der Ville. Einen Einstieg in den Rundweg bietet z.B. der Parkplatz Berggeist/Phantasialandstraße, von dem aus Sie die abwechslungsreiche Flora und Fauna des Naturparks erkunden können. Station ist auch der Birkhof, wo sich eine neogotische Kapelle aus dem Jahre 1912 befindet. Der Weg verläuft zum größten Teil flach, an einigen Stellen sind jedoch leichte Höhenunterschiede zu überwinden. Derzeit ist der Klüttenweg aufgrund der Flutkatastrophe vom 14. und 15. Juli 2021 in Teilen nicht begehbar, da der dort angelegte Wanderweg teilweise schwer beschädigt wurde. 

Der Kappesweg des Naturpark Rheinland führt durch die Felder des Vorgebirges. Zu Fuß können Sie die Obst- und Gemüsekammer des Rheinlandes vorbei an Bauernhöfen, die Ihre regionalen Produkte im eigenen Hofladen vermarkten, erkunden.

Ganz neu ist der 14,6 kilometerlange Wanderweg "Mit 100 durch Brühl und die Ville". Der Weg wurde von der Ortsgruppe des Eifelvereins Brühl e.V. anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums gestaltet. Die Tour startet an der Haltestelle Brühl-Mitte und führt Sie durch die Innenstadt zu der UNESCO Welterbestätte Schlösser Brühl. Durch den idyllischen Schlosspark geht es weiter in Richtung Ville und Villeseen, wo Sie die Fauna und Flora des Naturpark Rheinland erleben können.

Ein Tipp für eine mehrtägige Tour, die Sie auf eigene Faust bewandern können, ist der 115 kilometerlange Römerkanal-Wanderweg, der in Nettersheim beginnt und nach Köln führt. Auf dem Römerkanal-Wanderweg können Sie sich auf eine Entdeckungstour über 7 Etappen, entlang der im 1. Jahrhundert n. Chr. erbauten römischen Wasserleitung, begeben. Auf den Spuren der Römer machen Sie ebenfalls Halt in Brühl und können dem Teilstück der Römischen Wasserleitung einen Besuch abstatten.

Eine weitere überregionale, mehrtägige Tour ist der Ville-Eifel-Weg des Eifelvereins, der die Eifel von Nord nach Süd durchquert. Auf dem 202 kilometerlangen Wanderweg können Sie den natürlichen Facettenreichtum der Region hautnah auf einer Strecke von Brühl bis Trier erleben.

Sie zieht es nicht in die Natur und Sie möchten lieber die Innenstadt der Kultur- und Erlebnisstadt Brühl erkunden? Neben den Führungsangeboten der Brühler Stadtführerinnen können Sie sich auch auf Selbsterkundungstouren begeben: Bestaunen Sie bei einem gemütlichen Stadtbummel durch die Innenstadt die historischen Gässchen und Winkel. Entdecken Sie die grauen Hinweisschilder an den Hausfassaden der interessantesten Baudenkmale der Stadt. Diese erzählen Ihnen bei einem Rundgang von Gebäude zu Gebäude durch die Innenstadt auf unterhaltsame Weise ein Stück Brühler Geschichte, die nicht jeder kennt, z.B. wo bis 1802 Franziskanermönche gebetet haben oder welch kurioser Werkstoff von den Erbauern des Hauses "Zum Schwan" verwendet wurde.

Empfehlenswert ist auch ein gemächlicher Spaziergang durch die Alleen der barocken Gartenanlage der UNESCO Welterbestätte Schlösser Brühl, die auch in den kalten Wintertagen weiterhin für Sie geöffnet ist. Außerdem ist der Brühler Schlosspark Start- und Zielpunkt der 12 kilometerlangen "Mühlentour". Auf diesem Rundweg erinnern letzte Spuren an die einstige Existenz der Mühlen. Begeben Sie sich entlang der Bachverläufe der damaligen Mühlenstandorte auf die Suche.

Bildnachweis: © Jürgen Maria Waffenschmidt (www.jmw-photo.de)

mehr Informationen

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl - Der Bürgermeister - Brühl-Tourismus

Rathaus C, Hedwig-Gries-Str. 100

Telefon:02232 792670

Fax:02232 792690