Sonderausstellung im Museum für Alltagsgeschichte

Sonderausstellung im Museum für Alltagsgeschichte

Vom 22. Oktober bis zum 12. Dezember 2021 wird im Museum für Alltagsgeschichte eine Ausstellung unter dem Titel "Shalom Nachbar - Anders aber nicht fremd" präsentiert. Die Sonderausstellung gibt Einblicke in das Leben ehemaliger Brühler Jüdinnen und Juden.

Bis ins 12. Jahrhundert zurück lässt sich die Geschichte der Menschen jüdischen Glaubens in Brühl verfolgen, die im 20. Jahrhundert mit Mord und Schrecken endet.

In der Ausstellung sind einige wenige Erinnerungsstücke der jüdischen Geschichte und Kultur zu sehen. Mit Fotos und Geschichten wird an die Schicksale von Brühler jüdischen Familien erinnert und wie sie gelebt haben.

Bitte beachten Sie, dass der Museumsbesuch nur mit einem gültigen Nachweis (getestet, genesen,geimpft) möglich ist.

Das Museum für Alltagsgeschichte hat mittwochs und samstags von 15 bis 17 Uhr sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

mehr Informationen

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl - Der Bürgermeister - Brühl-Tourismus

Rathaus C, Hedwig-Gries-Str. 100

Telefon:02232 792670

Fax:02232 792690

Absage aller städtischen Veranstaltungen

Alle städtischen Veranstaltungen werden bis auf Weiteres abgesagt. Das betrifft unter anderem von der Stadt veranstaltete Kultur-, Informations- und Bürgerveranstaltungen sowie städtische Veranstaltungen in Außenstellen der Stadt Brühl, beispielsweise die KulturGarage.

Veranstaltungen von Dritten sind aktuell nicht betroffen.

Infos und Kontaktmöglichkeiten gibts im Veranstaltungskalender. 

Ticketrückgabe für abgesagte Veranstaltungen.